Protestmarsch von Ovaherero- und Nama

Zum Abschluss des 1. Transnationalen Ovaherero- und Namakongresses zum Genozid 1904-08 demonstrieren die Teilnehmenden gemeinsam in Berlin. Die Vertreter:innen der betroffenen Gemeinschaften marschieren vom Kunsthaus Kuhle in der Auguststraße zum Schlossplatz, wo sie gegen das damals noch in Bau befindliche Berliner Schloss – Humboldt Forum protestieren. Sie fordern die selbstständige und gleichberechtigte Teilnahme ihrer Vertreter:innen an den deutsch-namibischen Regierungsverhandlungen über angemessene Formen der Wiedergutmachung. Organisiert wird der Marsch vom Bündnis Völkermord verjährt nicht! 

Würdenträger:innen der Ovaherero vor dem Berliner Dom und der BARAZANI.Box_5. Die namibischen Gemeinschaften fordern seit über 20 Jahren von Deutschland für den 1904-08 an ihnen verübten Genozid und für die Enteignung ihrer Vorfahren eine angemessene Entschädigung.

GERMANY MUST PAY: Aktionswagen der Herero und Nama auf der Wiese an der Schlossfreiheit. Im Hintergrund der Neue Marstall; Axel Mauruszat CC BY 3.0 DE

Der Aktionswagen in Aktion →

zu BOX_2: What have we done? – Der Genozid in Namibia